Kategorie: Allgemein

Facettenreich & konsequent zum Ziel

Kristina Müller

So facettenreich Unternehmen mit ihren Kulturen, Produkten und Dienstleistungen sowie ihren Mitarbeitenden sind, so individuell und facettenreich sollte bei der Einführung und Adaptierung von Agilität vorgegangen werden.

 

 

Bedeutende Aspekte unserer Arbeit

Wir vermitteln Fähigkeiten und Wissen nach dem Tandemprinzip: als Externe arbeiten wir eng mit internen organisationsentwickelnden Rollen zusammen: Vorstände, die HR-Abteilung, Führungskräfte, laterale Führungsrollen, „Techis“ und andere. Wir entwickeln Konzepte grundsätzlich mit Mitarbeitenden vom Klienten zusammen in Co-Creation.

Durch unsere bisherigen beruflichen Laufbahnen, tiefe Überzeugung, familiäre Prägung und Spaß an Kontakten mit einer bunten Schar von Menschen dürfen wir auf ein großes und vielfältiges Netzwerk zurückgreifen. Uns und unseren Kund*innen steht ein breites Backup an Wissen, Erfahrungen und Spezialisierungen zur Verfügung. Unter Netzwerk verstehen wir ebenfalls die interne Vernetzung beim Kunden. Erfahrungsgemäß steckt hier jede Menge Potenzial, das häufig unbewusst und ungenutzt ist.

Im Laufe von Beratungsprozessen verändern sich die Anforderungen und der Auftragsschwerpunkt meist. Aus diesem Grund besprechen wir regelmäßig mit den Auftraggebenden, ob wir noch in die richtige Richtung unterwegs sind.

Jedes Unternehmen, jedes Team, jedes Individuum ist unterschiedlich. So haben alle eigene Historien, Kulturen und Bedürfnisse. Diesen schenken wir Beachtung, indem wir im Rahmen der Auftragsklärung eine Analyse durchführen, um einen maßgeschneiderten Beratungsprozess zu gewährleisten.

Wir blicken auf ein breites Erfahrungsfeld zurück. Dadurch können wir sowohl mit Expertinnenrat als auch als „Vorturnerinnen“ stellenweise unterstützen. Allerdings möchten wir immer auch etwas hinterlassen und Unternehmen nachhaltig befähigen, Dinge selbst zu tun. Dafür sehen wir uns eher in den Rollen von Coach und Trainerin. 

Oft sind wir zu Beginn eines Beratungsprozesses häufiger vor Ort. Im Laufe der Zeit ziehen wir uns sukzessive zurück, um Nachhaltigkeit zu fördern. Unternehmen machen hierdurch die Erfahrung, dass sie auf die Dauer auch unabhängig von uns als Coaches Dinge umsetzen und beibehalten können. Durch uns gibt es später im Prozess gegebenenfalls noch ein wenig Korrektiv und Supervision.

Beratung ist in unseren Augen in erster Linie ein Prozess, den wir gemeinsam mit Kunden beschreiten. Hier mischt sich unsere Stärke im Umgang mit Individualität und dem Schaffen von individuellen Lösungen mit unserer Erfahrung.

Wir arbeiten branchenübergreifend

… wenn es darum geht, agile Prozesse in Unternehmen anzustoßen und weiterzuentwickeln. Zu unseren Klient*innen gehören:

  • Banken, Finanz- & Versicherungsdienstleistende
  • E-Commerceunternehmen
  • Unternehmen aus der Automobilindustrie
  • Internetunternehmen
  • Telekommunikationsunternehmen
  • Weiterbildungsinstitute
  • Unternehmen, die Agile in nicht technischen Bereichen einsetzen

 

Hi, ich bin Kristina Müller

… freiberufliche Agile Transition & Leadership Coach.

Mehr zu Kristina

Natürlich bin ich nicht allein…

… Qualität, große Projekte, Skalierung und Facettenreichtum gehen für mich nur mit Netzwerk.

Mehr zu meine Netzwerk

Facettenreich mit Netzwerk zum Ziel

Zur eierlegenden Wollmilchsau bin auch ich leider und glücklicherweise noch nicht geworden 😉 Dafür habe ich ein wunderbares Netzwerk an Kolleginnen und Kollegen! Wir ergänzen uns projektbezogen gegenseitig – mit unterschiedlichen Spezialisierungen oder weil es manchmal mehr als nur eine erfahrene Person braucht. Gleichzeitig schreiben wir gemeinsame QUALITÄTSSICHERUNG groß. Kollegialer (Wissens-)Austausch und Sparring gehören selbstverständlich dazu. Schön, dass es euch gibt!

Alex Krause

#Invitation #BetaCodex #Open Technology

Alex und mich eint die Mitgliedschaft in einem kleinen aber feinen Netzwerk AC/BC („Agile Coaches / Berlin Connection“). Monatlich treffen wir uns, für Austausch, gemeinsames voneinander lernen und das Ausbaldowern von gemeinsamen Projekten. 

Heiko Bartlog

#Innovation #Agilität #Gastgeber

Heiko und mich eint die Mitgliedschaft in einem kleinen aber feinen Netzwerk AC/BC („Agile Coaches / Berlin Connection“). Monatlich treffen wir uns, für Austausch, gemeinsames voneinander lernen und das Ausbaldowern von gemeinsamen Projekten. 

Philipp Clauss

#Agile #Transformation #Machen

Timon Fiddike

#Coach #ScrumTrainer #LeSS

Timon und mich eint die Mitgliedschaft in einem kleinen aber feinen Netzwerk AC/BC („Agile Coaches / Berlin Connection“). Monatlich treffen wir uns, für Austausch, gemeinsames voneinander lernen und das Ausbaldowern von gemeinsamen Projekten.

 

Vanessa Englert

#Agile #Organisationsentwicklung #Yoga

Vanessa und ich sind Weggefährtinnen seit einigen Jahren. Uns eint die gemeinsame Zeit bei leanovate, Studium sowie Lehrtätigkeit an der HS Harz und stetige Sparringspartnerinnenschaft. 

Agile Transformation agil leben

Agile Wege zu einer agilen Organisation!

Agile Organisationsentwicklung:
1. Organisationen im agilen Wandel systematisch & professionell begleiten
2. Organisation fördern und langfristig zu Agilität befähigen
3. Agilen Wandel selbst agil, kundenzentriert & iterativ durchführen (eat your own dog food)

Ziele

  • Unternehmensziele effektiv erreichen
  • Probleme eigenständig effektiv lösen
  • Bewusste Entwicklung hin zu einer lernenden Organisation: sich mit einer ständig verändernden Umwelt (z. B. Kundenbedürfnisse, Wettbewerb) selbstverständlich auseinandersetzen, aus Fehlern lernen, Handlungsalternativen ausprobieren und ausbauen

Veränderung von Rahmenfaktoren

Passende Aufbau-, Ablauf- & Arbeitsorganisation

  • Explizite Arbeit mit Vision und Zielen
  • Planung, Controlling & Key Performance Indicators
  • Entscheidungen gemeinsam treffen
  • Kultur
  • Leadership & Management
  • Gezielte Redundanz in der Kommunikation
  • Vertrauen
  • Gruppendynamiken
  • Menschenbild
  • Paradigmenwechsel bezüglich Führung, Rolle der Kunden und Verständnis von Arbeit

Bedeutende Aspekte unserer Arbeit

Co-Creation, Netzwerk, Iterative Auftragsklärung, Kontext & Analyse, Nachhaltigkeit, Intelligente Verlaufsplanung, Prozessbegleitung

Unser konkretes Angebot für euch

 Einführung Agile
 Agile Transformation
 Agile Piloten
 Agile @ Scale

 Einführung von OE-Abteilung/-Team
 Begleitung von OE im Tandemprinzip
 Interims-OE
 Training OE-Kompetenz

 Agile »Zielvereinbarung« mit OKRs
 Training & Einführung agiler Methoden (Scrum, Kanban, Design Thinking, OKR)

Kontakt

Empowerment etablieren & nachhaltig führen

Führung passiert – jeden Tag

Agile Leadership betrachtet sowohl Führung als Tätigkeit expliziter Führungskräfte innerhalb agiler Unternehmen als auch Führungselemente jenseits bestimmter Positionen und Jobtitel.

Führung wird häufig in zwei Ausprägungen erlebt: Die eine eher hierarchisch und mit deutlicher Distanz zu den Geführten; die andere vorwiegend informell und emotional.

Agile Leadership fusioniert beide Ansätze, indem sie analysiert, was Kontext, Situation und Menschen brauchen, um bessere Ergebnisse im Sinne des Unternehmens zu erreichen.

Aspekte Agiler Führung sind beispielsweise

Unternehmensweite Zielkaskade vom Zweck bis zur selbstorganisierten, zielorientierten, operativen Tätigkeit aller Mitarbeitenden

  • Verantwortung abgeben & verteilen
  • Agile Budgetierung
  • Mentoring, Coaching, Supervision, Intervision
  • Lernende Organisation, Fehlerkultur, Wissensarbeit und explizite Nutzung unterschiedlicher Erfahrungen
  • Kommunikationsmanagement und Schaffung eines gemeinsamen, jederzeit abrufbaren Verständnisses
  • Moderation
  • Diversity

Dabei agieren sowohl Führungskräfte als auch Agile Coaches und Scrum Master rollenflexibel im Unternehmen – heute planen sie das Budget des eigenen Bereiches innerhalb des Gesamtunternehmensbudgets, morgen vermitteln sie Fachwissen und übermorgen coachen sie Mitarbeitende, Führungskräfte oder die Geschäftsleitung in agilem Führungsverhalten. Dafür wechseln sie stetig ihre Rollen als Vorturnende und Allwissende, sind Kummerkasten und Entertainer, Souffleuse und Hofnarr.

Mitarbeitende wiederum sind gefordert, Führung situativ zu übernehmen, mehr Verantwortung zu tragen und ganzheitlich-unternehmerisch zu denken. Wissensarbeit ist vorherrschend. Auch Mitarbeitende führen situativ ihre Führungskräfte.

Unser konkretes Angebot für euch

Leadership Coaching von Führungskräften in sich verändernden Rollen
 Supervision & Intervisionsbegleitung von Agilen Führungsrollen

 Team- und Abteilungsentwicklung zu mehr Selbstorganisation
 Kollegiale (Fall)beratung

 Einzelcoaching
 Coaching on the Job

Kontakt

Erfahrene & empathische Begleitung auf dem agilen Weg

»Agile Coaching« ist leider ein Containerbegriff

Was Agile Coaches mitbringen, kann stark variieren. Von überzeugten Scrum-Master*innen mit zusätzlichem Kanban-Zertifikat bis hin zu Expert*innen mit jahrelanger Erfahrung in Organisationsentwicklung und Begleitung agiler Transitionen ist die Bandbreite groß.

Bei Agilität geht es um die Ausbildung der Kompetenz von Unternehmen, in einer Welt von Globalisierung, Digitalisierung und sich dadurch ständig verändernden Wettbewerbsbedingungen und Kundenwünschen  zu bestehen und den Markt proaktiv zu gestalten. Es ist weit mehr als eine IT-Methode, die für kurze Zeit einmal ausprobiert oder »mal eben schnell« eingeführt wird.

Ein Kulturwandel für’s große Ganze

Die Transition hin zu einer agilen Arbeitsweise bedarf häufig tiefgreifender Veränderungen nicht nur in der Unternehmensstruktur sondern auch und vor allem in der Unternehmenskultur. Somit ist Agile Coaching ganzheitlich auf Unternehmen ausgerichtet, um diese bei der Erreichung ihrer Ziele mittels individuellem Organisationsentwicklungs-Design zu unterstützen.

Agile Coaches sind häufig nicht nur Methodenexpert*innen, sondern haben meist selbst mindestens eine Fachexpertise. Sie kommen fachlich oft aus der IT, dem klassischen Coaching, der UX, der Produktentwicklung, der Organisationsentwicklung oder der HR. All diese Hintergründe sind wichtig und prägen die Schwerpunkte der jeweiligen Agile Coaches.

Entsprechend sind Agile Coaches also nicht die häufig erwartete »eierlegende Wollmilchsau«, die Antworten auf alles hat. Sie haben ihre Expertise vorrangig darin, Fachleute in Unternehmen durch Methodenkompetenz im Sinne von »Hilfe zur Selbsthilfe« zu befähigen, agil(er) zu arbeiten. Dabei sind sie rollenflexibel und wechseln etwa zwischen Vorturnenden, Allwissenden, Geschichtenerzählenden, Trainierenden, Ratgebenden, Begleitenden, Coachenden und Soufflierenden.

Wir kommen mit einem bunt gefüllten Methoden- und Erfahrungskoffer in Bezug auf Organisationsentwicklung, Leadership, Coaching, Supervision & Intervision sowie HR , aus dem wir individuell für und mit euch passende Herangehensweisen ziehen und entwickeln. Ein ausgewähltes Netzwerk an weiteren Agile Coaches mit unterschiedlichen Fachexpertisen erweitert unser Dienstleistungsportfolio.

Unser konkretes Angebot für euch

 Agile Team- & Abteilungsentwicklung
 Training agiler Methoden
 Workshops zu agilen Grundlagen & agiler Führung

 Leadership Coaching von Führungskräften deren Rolle sich verändert
 Kollegiale (Fall)beratung Scrum-Master-Teams
 PO Coaching

 Training on the job für Scrum Master (aus Zertifikaten Kompetenzen entwickeln)
 Training & Einführung agiler Methoden (Scrum, Kanban, Design Thinking, OKR)
 Training zur Konzeption von Workshops

Kontakt

Gemeinschaftlich voneinander lernen

Sich stetig weiterentwickeln – Lernen von und mit anderen am realen Beispiel

Agile Coaches und Führungskräfte stehen immer wieder vor der Herausforderung, spontan, kontextbezogen und individuell zu agieren und zu führen. DEN Plan oder DIE Checkliste gibt es dafür nicht.

Hier ist der erste Schritt häufig, sich Rat bei geschätzten Kolleg*innen zu holen. Die im Coaching postulierte »Hilfe zur Selbsthilfe« bleibt da manchmal aus. Supervision und Intervision (Kollegiale Beratung) setzen hier an und kombinieren beides. Zudem nutzen beide Formate die Gruppe als perspektivenreiche Ressource. »Agil« werden Supervision & Intervision durch ihre Anwendung innerhalb agiler Kontexte.

Supervision und Intervision sind Formate sowohl zur Fallbesprechung als auch zur Selbstreflexion in der Gruppe. In der Supervision gibt es eine Begleitung durch eine externe Expertin (uns). Die Intervision hingegen wird unter Kolleg*innen durchgeführt, wobei niemand eine explizite Expert*innenrolle einnimmt.

Fallbesprechung bedeutet, dass eine konkrete bevorstehende, akute oder vergangene Situation geschildert und reflektiert wird, um die Fallgebenden alternative Handlungsmöglichkeiten oder Perspektiven für sich erarbeiten zu lassen.

Selbstreflexion bedeutet, in unterschiedlichen Situationen das eigene Handeln, Denken und Fühlen bewusst wahrzunehmen, zu erleben und daraus zu lernen. Dies in einer vertrauten Gruppe zu tun hat einen enormen Mehrwert. So lernen wir nicht nur aus dem Einbringen eigener Situationen, sondern fragen uns auch explizit, was wir aus den Offenlegungen der anderen lernen können.

Beispielhaft möchten wir hier das Reflecting Team (RT) kurz beschreiben, um Supervision und Intervision greifbarer und vorstellbarer zu machen.

Das Reflecting Team (RT) ist eine mögliche Methode, die ihren Ursprung in der Systemischen Beratung hat. Hier wird der*die Fallgeber*in von der Supervisorin oder einer aus der Gruppe ausgewählten Person interviewt, während die übrigen Teilnehmer aufmerksam zusehen und -hören. Im nächsten Schritt werden die Positionen gewechselt; die Fallgebenden hören und sehen nun der Gruppe beim Austausch von Hypothesen und Eindrücken zum vorangegangenen Interview zu. Anschließend reflektieren Supervisorin bzw. Interviewende und Fallgebende die daraus entstandenen Eindrücke. Dieser Wechsel kann bei Bedarf mehrfach durchgeführt werden. Abschließend kann es, auf Wunsch der Fallgebende, eine Ideenrunde geben, in der die Gruppenmitglieder konkrete Tipps und Erfahrungen teilen.

Neben dem RT gibt es noch viele weitere Varianten, Supervision und Intervision durchzuführen. Diese könnt ihr innerhalb der Supervision oder in einem Intervisionstraining erlernen.

Eine erfolgreich angewandte Kombination aus Supervision, Intervision und individuellem Coaching ist die beste Voraussetzung, um effizient und effektiv mit- und voneinander zu lernen

Worüber reden wir in Supervision und Intervision?

  • Veränderung der eigenen Führungsrolle
  • Umgang mit Konfliktsituationen
  • Team- und Organisationsentwicklung
  • Vorbereitung von Workshops & Retrospektiven
  • Mitarbeitendengespräche
  • Organisationskulturen
  • befähigende & moderierende Führungskraft

Unser konkretes Angebot für euch

 Agile Supervision
 Intervisionstraining
 angeleitete Intervision / Kollegiale (Fall)Beratung

 Training unterschiedlicher Methoden für Supervision & Intervision
 Stellen eines Reflecting Teams mit weiteren erfahrenen Kolleg*innen

 Einführung von Supervision & Intervision
 Interviewtraining für Intervision

Kontakt

Ein Fundament für professionelle HR

Der Begriff »Agile HR« zur Zeit en-vogue

Doch was bedeutet das eigentlich?
Aus unserer Sicht gibt es hier 3 verschiedene Ebenen:

1. Die HR arbeitet selbst agil

Agilität ist keine Methode, die ausschließlich die IT/Softwareentwicklung betrifft. Das Mindset, die Werte und Praktiken sind durchaus auch für Non-Tech-Abteilungen und die HR hilfreich und mitunter bahnbrechend. Für ein modernes und zukunftsorientiertes Unternehmen ist eine Vorbildfunktion der HR unerlässlich. Leider steht das Image von HR dem oft entgegen.

2. »HR as a service«

Durch eine agile HR entstehen maßgeschneiderte Dienstleistungen, die agiles Arbeiten unterstützen und fördern. Mitarbeiterjahresgespräche und Performance-Management haben ausgedient. Eine agile HR ist ebenso kundenorientiert wie alle anderen Abteilungen eines agilen Unternehmens. Diese arbeiten iterativ, prototypen und holen sich frühes Feedback ein, um dadurch zu lernen. In diesem Zusammenhang begegnen mir zwei Aspekte in letzter Zeit häufiger: Recruiting und Führungskräfteentwicklung. Gerade beim Recruiting sind der »cultural fit« und ein agiles Mindset sehr viel wichtiger als Hardskills. Leider wird häufig genau umgekehrt recruited. In der Führungskräfteentwicklung gibt es mittlerweile eine sehr geschärfte Erwartung an die agilen Führungskräfte. Diese dann tatsächlich in Kompetenzen der einzelnen Führungskräfte und eine geänderte Führungskultur zu überführen, ist häufig ein entscheidender Schritt, der allzu lange vernachlässigt wird.

3. Die HR als Treiberin für agile Organisationsentwicklung und Wandel

Veränderung passiert. Gezielte Organisationsentwicklung sehe ich persönlich als Teil der HR-Arbeit. Eine agile HR treibt den agilen Wandel Hand-in-Hand mit anderen Multiplikator*innen im Unternehmen und hilft auch unternehmensweite Prozesse so anzupassen, dass sie einem agilen Unternehmen dienlich sind.

In unseren Augen ist die HR in einem Unternehmen wesentlich für Führungs- und Organisationskultur verantwortlich. Während einer agilen Transition ist sie für uns einer der wichtigsten Multiplikationsfaktoren.

 

Unser konkretes Angebot für euch

 Agile Coaching
 Review & Workshops
 Entwicklung von HR-Tools und -Konzepten

 Training der internen Organisationsentwickler*innen
 Konzeption von Netzwerkveranstaltungen zum Recruiting potenzieller Quereinstiegs-Kanditat*innen mit agilem Mindset

 Jobinterview agiler Führungskräfte
 Development Center

Kontakt

Talks – Spannende Themen laut ausgesprochen

Unsere Überzeugung »Wer teilt, bekommt auch etwas zurück«. Entsprechend möchten wir einerseits unser Wissen und unsere Erfahrungen teilen, um andererseits auch von anderen lernen zu dürfen und so gemeinsame Weiterentwicklung möglich zu machen. Wichtig ist uns stets der Dialog auf Augenhöhe.

  • Dialog bedeutet Begegnung – mit Respekt und Wertschätzung für unterschiedliche Perspektiven. In den vergangenen Jahren haben wir deutschlandweit auf Konferenzen und Meetups Talks zu den unterschiedlichsten Themen gehalten. Und dabei Menschen jeder Couleur kennengelernt.
  • Dialog bedeutet Partizipation & Community. Konferenzen sind ideale Plattformen, um Wissen zu teilen und Erfahrungen auszutauschen. Gerade im agilen Kontext erleben wir großartige Offenheit – auch bei Fehlern und Misserfolgen.
  • Dialog bedeutet Fortschritt. Als Speakerinnen teilen wir nicht nur wertvolle Tools und Erkenntnisse, sondern lernen jedes Mal selbst eine Menge von unseren Zuhörer*innen.
    Jede Methode, jedes Unternehmen und jedes Projekt hat viele Seiten. Dabei sind die Perspektiven auf gelebte Agilität so facettenreich wie die Menschen dahinter.

Ihr plant ein Firmenevent? Gerne könnt ihr uns auch für einen Vortrag buchen.

Darüber haben wir schon gesprochen:

Vorträge (Auswahl)

Veröffentlichungen

  • Lernende Organisation – Wie sich Retrospektiven aus der agilen Softwareentwicklung auf die Unternehmenskultur auswirken, Fachtagung Gesellschaft für angewandte Wirtschaftspsychologie, 2016
  • The effect of two-sided advertising depends on how grave the second side is, International Journal of Psychology, 2008

Sonstiges Community-Engagement Kristina

  • Initiatorin, Organisatorin & Moderatorin: 20×20 Agile Night Berlin, seit 2014
  • Mitglied des Eventmanagementteams: Berlin Days of Software Engineering, seit 2014
  • Coaches-Clinic Global, Scrum Gathering 2013

 

Open Source

Arbeitsmittel

Aus der täglichen agilen Arbeit lassen sich Kugelschreiber und Post-its nicht mehr wegdenken. Da wir immer wieder nach den schönen 99FOA-Kugelschreibern und unserer etwas anderen Visitenkarte gefragt werden, könnt ihr diese hier kostenfrei ordern.

Mit * gekennzeichnete Felder sind optional.

Vorträge zum Download

STARTING IN A TEAM
Kristina Müller & Vanessa Englert

VALUE OF DIVERSITY IN TEAMS
Kristina Müller & Petra Stühler

CONWAY´S LAW
Kristina Müller & Oliver Hoogvliet

PSYCHOLOGIE FÜR NON-PSYCHOS
Kristina Müller

LERNENDE ORGANISATION
Kristina Müller

KOMPETENZEN EINES AGILE COACHES
Kristina Müller & Petra Stühler

KFB MIT REFLECTING TEAM COACHES
Kristina Müller & Victoria Wenzelmann